Arten der Mitgliedschaft:

Ordentliche Mitglieder

Erkennen die Vereinsstatuten an, nehmen regelmäßig an den Veranstaltungen teil, und unterstützen den Verein materiell und ideell.

Wer mindestens 14 Jahre alt ist, kann um die Mitgliedschaft ansuchen, über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

Junior Mitglieder

Jungscharler können Juniormitglieder werden, bis sie 14 sind.

Außerordentliche (unterstützende) Mitglieder

Unterstützen den Verein mit regelmäßiger finanzieller und materieller Hilfe, Diensten etc. Nehmen aber nur sehr eingeschränkt am Vereinsleben Teil. Der Mindestbeitrag für die Zuerkennung der Mitgliedschaft sollte in etwa dem der ordentlichen Mitglieder entsprechen.

Tätige Mitglieder

Der Vorstand ernennt aus den ordentlichen und ausserordentlichen Mitgliedern sogenannte „Tätige Mitglieder“, die sich in der Treue und Mitarbeit bewährt haben. Diese Mitglieder sind voll stimmberechtigt in allen Belangen des Vereins. Für ordentliche und unterstützende Mitglieder gilt kein generelles Stimm- und Wahlrecht. 

Dies wird von Fall zu Fall auch für die Jahreshauptversammlung vom Vorstand entschieden. Für vermögenswirksame Entscheidungen und Satzungsänderungen sind auf jeden Fall nur die tätigen Mitglieder stimmberechtigt. 

Durch diese, im CVJM bewährte Regelung ist gewährleistet, dass die Leitung des Vereins in der Hand von verantwortungsbewussten engagierten und opferwilligen Menschen steht, die der Bibel und dem Herrn Jesus Christus verpflichtet sind.

Mitgliedsbeiträge

Verdiener: 60€

Nicht-Verdiener: 30€

Familie (inkl. Kinder bis einschließlich 17. Lebensjahr): 80€

Kinder (bis einschließlich 15. Lebensjahr): 20€

Senioren (ab 65 Jahren): 50€

Außerordentliche (unterstützende) Mitglieder: 20€

(der Mindestbeitrag von 20€ kann auch über Arbeitsleistungen und Sachspenden erbracht werden)

 

Hier gibt's die Anmeldung zur Mitgliedschaft zum Herunterladen.

Beendigung der Mitgliedschaft

Der Austritt kann immer zum Quartalsende erfolgen. Er muss dem Vorstand mindestens 2 Monate vorher mitgeteilt werden. Erfolgt die Bekanntgabe des Austritts verspätet, so ist sie erst zum nächsten Austrittstermin (Quartal) wirksam.