Die Geschichte der CVJM-Bewegung von den Anfängen bis ins 21. Jahrhundert

Wer in London die Krypta der St. Pauls Kathedrale besucht findet unter den dort beigesetzten berühmten Persönlichkeiten wie Lord Nelson, dem Helden von Trafalgar, und Wellington, dem Sieger von Waterloo auch einen Friedenshelden, George Williams (1821 - 1905) Gründer der christlichen Vereine junger Männer. Das einfache Grabmal trägt die Inschrift:

„Mein letztes Vermächtnis und es ist ein köstliches sind die christlichen Vereine junger Männer. Ich überlasse sie euch, geliebte junge Männer vieler Länder, um sie voranzutragen und auszubreiten. Ich hoffe ihr werdet in dieser Arbeit genauso glücklich sein, wie ich es gewesen bin, und noch mehr erreichen für Euch selbst und für die Seelen grosser Scharen anderer“

Wenn wir heute CVJM sagen, so denken wir an eine weltweite Bewegung in 124 Ländern. Angefangen hat alles viel bescheidener: Als einfacher Handlungsgehilfe trat er mit 20 Jahren in die Dienste des grossen Londoner Handelshauses Hitchcock & Rogers ein. Die Arbeitszeit belief sich auf 13-17 Stunden täglich, und nach der langen Arbeitszeit waren Gasthäuser mit zweifelhaften Vergnügungen die einzig mögliche Erholung. Junge Männer, die so wie George Williams unbescholten vom Land kamen wurden so schnell zu einem zweifelhaften Leben verführt. Als lebendiger Christ fand William schliesslich bald den ersten, und dann weitere Kollegen mit denen er beten und Bibellesen konnte. Immer mehr Kollegen schlossen sich Ihnen an, und nach nur drei Jahren war das ganze Handelshaus vom Chef bis zum Lehrling wie umgewandelt.

Ein Kollege war Vorsitzender einer Art Vergnügungsklub und machte den Frommen das Leben schwer. Als George von seinen Freunden erfuhr, dass der Kollege sich besonders für Austern interessiere, schlug er vor ihn zum Austernessen einzuladen. Mit viel Liebe wurde der Vorschlag verwirklicht und nach dem Essen musste der Kollege feststellen, dass er einen netten Abend mit diesen Muckern verbracht hatte. Der Mann zählte nicht lange darauf zu den zwölf Gründern des ersten CVJM. In einer Gebetsversammlung wurde am 6. Juni 1844 der erste CVJM in London gegründet.

Die Geschichte mit dem Austernessen ist für die CVJM‘s typisch geblieben. Es wird der ganze Mensch mit seinen Interessen, Wünschen, Sehnsüchten und Nöten ernst genommen. George Williams kümmerte sich nicht nur um die geistlichen Bedürfnisse junger Männer, er galt als Meister fröhlicher Geselligkeit, schätzte den Einfluss guter Musik, und setzte sich bald auch für Fortbildungsmöglichkeiten ein. - Lange bevor es Volkshochschulen und ähnliches gab.

Die Bewegung wuchs bald von einem Handelshaus zum anderen, von einer Stadt zur anderen, und von einem Land zum anderen. Zu Geselligkeit und Bildung kam bald auch die Sportarbeit. Wer weiss heute noch, dass das Basketballspiel, wie auch darauf das Volleyballspiel in den YMCA s der USA erfunden wurde?

1855 fand die erste Weltkonferenz der Bewegung in Paris statt, 99 Delegierte, unter denen Williams einer der ältesten war gründeten den Weltbund der CVJM. Zu den Mitbegründern zählte auch Henri Dunant, aus dem CVJM Genf, der später zum Gründer des Roten Kreuz wurde.

Von Deutschland breitete sich die CVJM - Bewegung schliesslich auch nach Österreich aus, es entstanden Vereine in Wien, Graz und Linz. Gerade in Öberösterreich und im Burgenland sind die Verbindungen nach Bayern weiter vorhanden. (Neu sind die Verbindungen nach Bludenz.) Manche evangelischen Gemeinden laden Mitarbeiter aus dem CVJM Bayern zu Verkündigungsdiensten und Freizeiten ein. Auch auf dem evangelischen Schladminger Jugendtag werden Leute wie Hans Martin Stäbler, Generalsekretär des Bayerischen CVJM -Landesverbandes u.a. als Hauptredner eingeladen (1994). Der derzeitige Generalsekretär des deutschen CVJM - Gesamtverbandes, Pfarrer Ulrich Parzany, war eingeladen bei der Generalsynode der evang. Kirche Österreichs, 1996 in Graz, die Eröffnungsandacht zu halten.

Ein kleines Heft geschrieben von Karlheinz Eber, das die Geschichte des CVJM von London nach Berlin beschreibt. Die Beschreibung geschieht anhand kurzer Lebensberichte von Persönlichkeiten in der CVJM Bewegung:
Von London nach Berlin

 

Persönlichkeiten der CVJM Geschichte

Sir George Williams (*1821, † 1905) Gründer der YMCA (CVJM) Bewegung 1844 in London. Williams wurde 1894 durch Königin Victoria zum Ritter ernannt, wegen seiner Verdienste im Rahmen des YMCA. Wegen seiner Verdienste wurde er nach seinem Tode in der St. Paul's Cathedral in London beigesetzt.

Henry Dunant (*1828, † 1910), Sekretär des CVJM Genf, Mitinitiator des YMCA Weltbundes (Gründung 1855), Gründer des Roten Kreuzes, Friedensnobelpreisträger für die Gründung des internationalen Roten Kreuzes. 

Dwight Lyman Moody (*1837, † 1899) YMCA Sekretär, Prediger.

John Raleigh Mott (*1865, † 1955) Friedensnobelpreis 1946 für seine Arbeit im Rahmen des YMCA.1926 - 1937 Präsident des YMCA (CVJM) Weltbundes. 

Wilhelm Busch (*1897; † 1966), evangelischer Pfarrer, Prediger, Schriftsteller.
1929/30 bis 1962 Jugendpfarrer in dem von seinem Vorgänger, Pfarrer Wilhelm Weigle, 1912 eingerichteten Weigle-Haus (CVJM) in Essen. Während der Zeit des Nationalsozialismus brachte ihn sein Glaube und der Kampf der Bekennenden Kirche mehrfach ins Gefängnis. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er unter anderem als reisender Evangelist tätig.

Gustav Walter Heinemann (* 1899; † 1976) 1969-1974 Deutscher Bundespräsident. 1937 - 1950 war er 1. Vorsitzender des CVJM Essen und hat in dieser Zeit mit viel Glaubensmut die Auflösung des CVJM und die Beschlagnahmung des Vermögens während der Nazi-Herrschaft verhindert. Hier hat er bewahrt, was gut und wertvoll war, damit das Evangelium weiterhin junge Menschen erreichen konnte. 

Karlheinz Eber (*1927, † 2004), CVJM Sekretär, Autor. ca. 1961 - 1991 Generalsekretär des CVJM Bayern.

Ulrich Parzany (*1941), Theologe, evangelischer Pfarrer, Evangelist und Schriftsteller. Mai 1967 bis September 1984 als Jugendpfarrer und Leiter des Weigle-Hauses (CVJM) in Essen. Von Oktober 1984 bis Oktober 2005 war Parzany als Generalsekretär des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland tätig

Günther Beckstein (*1943) Rechtsanwalt, Politiker, 2007 - 2008 Bayerischer Ministerpräsident. Langjährige Tätigkeit im Bereich der evangelischen Jugendarbeit sowie im CVJM. Ehrenmitglied des CVJM Bayern.

 

Hier ein Dokument das viele bekannte Persönlichkeiten enthält, die im amerikanischen YMCA abgekürzt "Y" (CVJM) waren und/oder dessen Angebote genutzt haben:
Famous people and the YMCA

Ein kleines Heft geschrieben von Karlheinz Eber, das die Geschichte des CVJM von London nach Berlin beschreibt. Die Beschreibung geschieht anhand kurzer Lebensberichte von Persönlichkeiten in der CVJM Bewegung.
Von London nach Berlin